they call it the great apartheid wall, i call it self-protection

„Auf dieser Welt haben letztlich die Menschen die besten Überlebenschancen, die hohe, dauerhafte Zäune errichten.“

- aus „Kafka am Strand“ haruki murakami. japanischer schriftsteller

mauer zaun whatever


7 Antworten auf „they call it the great apartheid wall, i call it self-protection“


  1. 1 fatalflaw 06. März 2008 um 0:45 Uhr

    “Auf dieser Welt haben letztlich die Menschen die besten Überlebenschancen, die hohe, dauerhafte Zäune errichten.”

    Na dann viel spaß in deinem gehege.

  2. 2 Difficult is Easy 06. März 2008 um 0:59 Uhr

    @FF:
    word!

    sich was aufbauen und dann mit dem arsch wieder umreissen. immerhin. irgendwie. was soll man aus diesem beitrag lernen?
    *ironie such*

  3. 3 minimal affenjunge 06. März 2008 um 12:54 Uhr

    wird riesig.

    du kommst dann aber nicht rein.sorry.

    könntest ja ne konterrevolutionäre stimmung unter den genossinen provozieren.

  4. 4 minimal affenjunge 06. März 2008 um 18:56 Uhr

    „was soll man aus diesem beitrag lernen?“

    kombiniere foto das grenzanlage aus froschpersprektive in ihrer ganzen freiheitsverachtenden form zeigt mit zitat das vom worthlaut lose mit jener verknüpft ist, bemüh das klischee vom antideutschen kriegstreiber, gewürzt mit einer prise ich find spaltung eigentlich ganz gut. entsprich damit allen erwartungen und freu dich ob gehässiger kommentare,
    nur wenn ich in meinem gehege paytv hab und ihr mit dem öffentlich rechtlichen auskommen müsst, ist das geschrei dann wieder groß

  5. 5 difficultiseasy 06. März 2008 um 21:18 Uhr

    schwimmen wie eine ente.
    quaken wie eine ente.
    watscheln wie eine ente.
    und sich dann ins fäustchen lachen wenn man eine ente genannt wird? it’s hilarious…

    not!

  6. 6 fatalflaw 07. März 2008 um 0:37 Uhr

    mir ging es eigentlich nur um das zitat.
    ob diese mauer dort berechtigt ist oder nicht, dazu
    habe ich mich gar nicht geäußert.
    sich einzuzäunen ist halt immer ein zeichen von hilflosigkeit, sicherlich manchmal notwendig, aber nichts was ich abfeiern
    würde.

  7. 7 minimal affenjunge 07. März 2008 um 8:38 Uhr

    ja. andererseits hängt die art und wiese des einzäunens ja vom umfang des zaunes ab, ich meine im übertragenen sinn betrachtet, stellt jede art von barriere ob das nun die atmosphäre oder wasauchimmer ist einen zaun da, das heißt ja das die erde sich vom weltraum abgrenzt und so erst überhaupt lebensfähig wird. sicherlich sprechen physische grenzen oft von den von dir genannten punkten. allerdings kommt es ja drauf an was alles eingezäunt wird und was abgetrennt.
    ich hätte das zitat wahrscheinlich mit einem „leider“ ergänzen sollen. zweifelsohne halte ich es nicht für toll das es so ist, fand nur das zitat in kombination mit diesem kompromißlosen bild gut als spiegel heutiger verhältnisse. das es eben bei aller toleranz, manchmal nöig ist sich einzuzäunen …

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.